Burgruine Werdenfels

Da man ja nicht immer am Fenster sitzen und die Überreste anschauen kann haben wir heute einen wunderschönen Ausflug gemacht, um mal auf andere Gedanken zu kommen.

Vom Parkplatz in der Nähe des Pflegersees oberhalb von Garmisch-Partenkirchen (ca. 20 Autominuten von Krün entfernt) sind wir über den Sonnenbichlsee zur Burgruine Werdenfels gewandert und haben Sonne, Wärme und Ruhe genossen.

PA280046PA280048PA280052PA280053PA280054PA280058PA280060PA280061PA280065PA280068PA280070

Advertisements

27.10.2010: Der surrealste Tag unseres Lebens…

Für alle die die letzten Tage Fernseh geschaut haben und denen Krün und Ramweg bekannt vorgekommen sind, wollten wir hier mal ein Lebenszeichen von uns geben!
Es geht uns allen den Umständen entsprechend gut und bis auf Schock und Sachschaden ist nichts passiert. Vielen Dank für die vielen Anrufe und die Sorgen, die sich viele gemacht haben.

Es war wohl der surrealste Tag unseres Lebens, dieser 27. Oktober 2010! Und man realisiert erst jetzt, was alles passieren hätte können und was überhaupt passiert ist!

Bilder sprechen mehr als 1000 Worte, die uns momentan sowieso fehlen…

Explosion 27_10_2010 013Explosion 27_10_2010 020CIMG4779CIMG4816CIMG4838CIMG4837CIMG4865CIMG4846CIMG4839CIMG4850CIMG4872CIMG4868CIMG4897CIMG4900CIMG4881CIMG4909CIMG4919CIMG4943

Mehr Bilder, auch vom Tag danach hier:
http://www.facebook.com/album.php?aid=28462&id=123036934401697&ref=mf

Saisonende Oktober 2010

Für all unsere Gäste die wir dieses Jahr beherbergen durften

wir möchten uns herzlich bedanken, daß Sie Ihren Urlaub/Übernachtungen bei uns im Haus verbrachten. Wir würden uns freuen, sie wieder mal bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen bis zu einem Wiedersehen eine gute Zeit.
Bei uns beginnt jetzt die „ruhige“ Zeit in der wir in und ums Haus wieder alles auf Vordermann bringen um dann zu Weihnachten wieder mit frischem Elan die Wintersaison zu eröffnen.
Den Schnee haben wir heute schon mal zum sehen bekommen, hoffen aber trotzdem einen schönen Winter zu bekommen.
Wintereinbruch 20.10.10 001

Über den Wolken!!!

Nachdem das Wetter im Tal heute so aussah…

CIMG4591CIMG4594CIMG4699

…sind wir halt einfach über die Wolken gefahren und haben das Erlebnis von letzter Woche wiederholt. Die Aussicht vom Alpspix und dem Genusserlebnisweg vom Osterfelder zur Hochalm und zum Kreuzeck war diese Woche aber komplett anders:

CIMG4598CIMG4599CIMG4601CIMG4608CIMG4618CIMG4628CIMG4631CIMG4632CIMG4640CIMG4645CIMG4668CIMG4670CIMG4676CIMG4681CIMG4686CIMG4688CIMG4690

Alpspix & Alpspitzrundfahrt

Lange hatten wir schon vor, Ihnen einmal Bilder von DER neuen Attraktion in den Garmisch-Partenkirchner Bergen zu zeigen und Petrus oder anderweitige Verpflichtungen haben uns immer davon abgehalten.
ABER: Endlich haben wir es mal zum Alpspix geschafft!!!
Naja…mittags war es noch nicht so schön, wir wurden aber im Lauf des Nachmittags mit mehr zund mehr Sonnenschein belohnt.

Mit der Alpspitzbahngondel geht es erst nach oben zum Osterfelder, wo man je nach Belieben schon das erste Mal einkehren, in aller Ruhe bei einem Kaffee die Gleitschirmflieger beobachten oder sich gleich auf den Weg machen kann.
Kurz oberhalb der Bergstation wartet der Alpspix auf Mutige…er besteht aus zwei sich kreuzenden Brücken, die über das Höllental hinausragen und einen einzigartigen Blick in die heimische Bergwelt bieten.
Rund um den Alpspix wurde ein Gipel-Erlebnisweg mit vielen Fakten rund um die Alpen angelegt.

AlpspitzeCIMG4349Gleitschirmpilot beim AuslegenStartCIMG4392AlpspitzeCIMG4352CIMG4365CIMG4368CIMG4363CIMG4369CIMG4383CIMG4380CIMG4385CIMG4386CIMG4390

Danach kann man entweder mit der Gondel wieder zum Parkplatz zurück oder man wandelt auf den Spuren der Riesen bis zum Kreuzeck (ca. 1 1/2 Std Gehzeit) und nimmt dort die Bahn wieder ins Tal. Die dritte Möglichkeit ist von der Alpspitzbergstation mit der Hochalmbahn zur Hochalm zu fahren und von dort den 15 minütigen Weg zur Kreuzeckbahn anzutreten. Um das Auto braucht man sich keine Sorgen zu machen, denn Alspitz- und Kreuzecktalstation liegen in Sichtweite (2 Min Gehzeit) zueinander.

Die Wege sind gut begehbar und auch für Kinder (KEINE Kleinkinder!) gut machbar. Wir empfehlen aber auf jeden Fall festes Schuhwerk (Bergschuhe) und evtl. auch Wanderstöcke! Wer nur den Weg von der Hochalm zum Kreuzeck macht kommt auch wunderbar mit Turn- oder Trekkingschuhen aus.

Wir haben uns heute für den Fußweg vom Osterfelder über die Hochalm zum Kreuzeck entschieden. Die Panoramen und Aussichten sind atemberaubend und bei schönem Wetter und der derzeitigen Herbstfärbung einfach unvergleichlich. Einkehrmöglichkeiten gibt es ausser am Osterfelder auch auf der Hochalm und am Kreuzeck.

CIMG4393CIMG4397CIMG4399CIMG4402CIMG4403CIMG4411CIMG4413CIMG4418CIMG4419CIMG4427CIMG4429CIMG4435CIMG4436CIMG4439CIMG4442CIMG4446CIMG4451CIMG4453