Winterspaziergang am Isarstausee

Bei wunderschönem Wetter waren wir gestern am Isarstausee – südlich von Krün – in idyllischer Winterlandschaft unterwegs.
Ab vom Trubel und den Menschenmassen der Skigebiete kann man hier in Ruhe Natur und Sonne geniessen:

CIMG1719 CIMG1721 CIMG1728 CIMG1730 CIMG1732 CIMG1736 CIMG1739 CIMG1742 

Advertisements

endlich Schnee

Einen guten Rutsch!

silvester

Einen guten Rutsch ins Jahr 2010!

Wir freuen uns schon darauf, sie im neuen Jahr wieder begrüßen und verwöhnen zu dürfen und wünschen Ihnen Gesundheit, Glück und alles, was sie sich für das neue Jahr erträumen!

Ihre Reindls

 

Frohe Weihnachten

Liebe Gäste, Freunde und Leser,

Ihnen und Ihren Familen wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und

  hoffen, dass sie die Feiertage geniessen können und auch ein bißchen Zeit finden 

 um den eigentlichen Grund des Weihnachtsfestes zu feiern.

  

Ihre Familie Reindl

 

s’kloane Engerl

von Christine Vlach

(Österreichische Mundart)

A ganz a kloans Engerl, des hat so sche bitt: geh Christkindl nimm mi aufd Erd amol mit. I mecht so gern sehgn, wia zua heiligen Zeit sich ois aufs liabe Christkindl gfreit!

Und weil`s sunst so brav wor, so hot sa si anzogn, und is mitn christkindl aufd Erd obegflogn. Zerscht kummans in Woid, der wor volla Schnee, do fütterns mitn Lebkuchn d`Haserln und Reh.

 

Gö des is sche, hots Christkindl gmant, doch wia sa se umdraht, do hots Engerl gwant. Jo wos host denn, mei Hascherl, host goa wos valurn? Na, Christkindl, i hob ma mei Zecherl dafrurn!

Ja sapperment und huasten tuast a, do fliagn ma glei aufe zum Himmelpapa. Do legst di glei nieda und deckst di fest zua und mochst deine Äugerl zua, bis morgn in der fruah.

An Wickel kriagst a und an recht hassen Tee und a Pflasterl aufs Zecherl, dann tuats nimma weh. No und so is dann gschegn, und scho üba d`Nocht wors Engerl gonz gsund und hot wieda glocht.

Nur ans hätts so vü gern mögn, a glänzates Christbamerl hätts so vü gern gsehn. A wos, hots docht, zu wos lang studiern, i werds nächstes Jahr glei no amol probiern ….

Ahornboden & Eng

Tief hinten in einem malerischen Tal hinter dem Karwendegebirge liegt die Eng.
Bei supertollem Herbstwetter unter strahlendem Sonnenschein sind wir also letztes Wochenende wiedermal in die Eng gefahren.
Über die zugegebenermaßen etwas enge Mautstraße von Wallgau in die Vorderriß geht es auf einer gut ausgebauten zweispurigen Straße weiter über Hinterriß und Vomp zum kleinen und großen Ahornboden. Dabei kostet die Mautstraße 3,00 € und die Straße auf der österreichischen Seite nocheinmal 3,50 € Maut.

Mautsraße Wallgau-VorderrißMautstraße Wallgau-Vorderriß

Dort stehen über 1500 der bis zu 400 Jahre alten Bergahorne (Bergahörner :?::)) ) und sind besonder im Herbst ein wunderschöner Anblick…leider waren wir ca. eine Woche zu früh und die Blätter waren noch nicht bunt…naja…beim Bergahorn werden sie auch eher gelb und dann braun und nicht so schön rot und leuchtend, wie bei anderen Ahornarten, aber dafür beindrucken die alten Stämme mit ihren urigen von Wetter und Umgebung geformten Stämmen.

großer Ahornbodengroßer Ahornbodengroßer Ahornboden 
Ahornboden

Am Ahornboden befinden sich dann auch die Parkplätze für die Eng.
Da die Wege nicht so weit sind, empfiehlt es sich gleich an einem der ersten stehen zu bleiben und durch die letzten Bäume hindurch den restlichen Weg zu Fuß zurückzulegen, da erfahrungsgemäß immer großer Andrang herrscht.
Besonders an so schönen Tagen, wie wir ihn hatten.

Hinten im Tal kommt dann erst ein schönes Gasthaus und ganz am Ende die kleinen Almen, wo noch immer Bergkäse und Speck hergestellt wird, die man natürlich auch bei einer guten Brotzeit an Ort und Stelle probieren kann oder als Mitbringsel mit nach Hause nehmen kann!

Der Weg von den Parkplätzen zum Gasthof und zu den Almen ist für jedermann gut begehbar und flach. Auch mit Kinderwägen und Rollstühlen dürfte das kein Problem sein. Für den Rundweg braucht man bei gemütlicher Gehweise ca. 30 Minuten…die man aber durch eine „griabige“ Brotzeit gerne unterbrechen kann!
Wer anspruchsvollere Touren unternehmen möchte, kann das von der Eng aus natürlich auch machen!
Von der gemütlichen 3/4 Std. Wanderung zur Binsalm bis zur mehrtägigen Wanderung übers Karwendelgebirge ist alles möglich! An feste Schuhe und entsprechende Kleidung und Ausrüstung sollte man aber auf jeden Fall denken!

Einen Ausflug ist die Eng in jedem Urlaub wert…schon allein wegen der spektakulären Aussichten auf die Berge!

EngEngalmenEngalmenGasthof in der EngEngEngEngalm

 

Almabtrieb und Bauernmarkt in Krün

Bei strahlendem Sonnenschein fand heute der traditionelle Almabtrieb in Krün statt.

Nach der „Sommerfrische“ auf der Alm kommen die Kühe immer am 3. Samstag im September zurück ins Tal. Wenn über den Sommer keinem der Tiere etwas passiert ist werden sie „aufgeputzt“, zum Zeichen des glücklichen Sommers. Stolz konnten die Krüner Bauern auch heuer alle Kühe geschmückt zurück ins Tal bringen, da es über den Sommer keine Verletzten oder sogar tote Tiere zu beklagen gab.

Mittlerweile ist der Krüner Almabtrieb schon zu einem -wie heißt es so schön in neudeutsch? – „Event“ geworden zu dem Jahr für Jahr viele tausend Gäste kommen, um die Tiere zu sehen und danach zünftig am Festplatz zu feiern und über den für regionale Handwerkswaren und Spezialitäten berühmten Bauernmarkt zu schlendern.

Der Wettergott hatte heute besonderes Nachsehen mit dem Werdenfelser Land und schenkte allen Beteiligten und Zuschauern einen traumhaften Spätsommertag mit strahlendem blauen Himmel und Sonnenschein. Erst nachmittags, als sowieso alle im Festzelt saßen, zogen ein paar Wolken auf, sie jedoch die Feierlaune in keinster Weise stören konnten!

Natürlich haben wir auch wieder reichlich Bilder für Sie gemacht:

Morgens,um die Wartezeit zu verkürzen, sind erstmal die „Goaßlschnalzer“ vorausgegangen:
Goaßlschnalzer
Goaßlschnalzer

Kurz darauf konnte man auch schon die ersten Glocken läuten hören und endlich kamen gegen halb zwölf die lang ersehnten Tiere mit den Bauern, Sennern und deren Familien von der Alm zurück ins Dorf:

Almabtrieb Krün 19.09.2009Almabtrieb Krün 19.09.2009Almabtrieb Krün 19.09.2009Almabtrieb Krün 19.09.2009Almabtrieb Krün 19.09.2009Almabtrieb Krün 19.09.2009Almabtrieb Krün 19.09.2009

Und dann gings zum Abschluß natürlich zu Festplatz mit Festzelt und Bauernmarkt:

Bauernmarkt beim Almabtrieb Krün 19.09.2009Festplatz beim Almabtrieb Krün 19.09.2009Am FestplatzBauernmarktKrüner Häuser mit Kirche dahinter Bauernmarkt beim Almabtrieb Krün 19.09.2009

Willkommen auf unserem Blog

Willkommen in den Johannihof Gschicht’n. :wave:

Hier werden Sie in Zukunft Geschichten, Erlebnisse und Anekdoten aus dem Johannihof, Krün und der Umgebung finden.

Gerne ist jeder unserer Gäste und Freunde dazu eingeladen auch einen Eintrag zu schreiben.
Sie können das entweder als Co-Autor tun oder uns Ihren Beitrag an johannihof4@aol.com senden.